Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Exklusiv fanden Computer-Bild Leser am Montag, den 23. August 2004, eine CD mit dem neuen Service Pack 2 in der CD-Rom Ausgabe. Für alle anderen fällt am Mittwoch, den 25.8.2004 um 19 Uhr der Startschuss, den da ist das Service Pack im Internet abrufbar

Microsoft gibt das neue Service Pack 2 frei

Microsoft hat nach eigenen Angaben damit 870 Fehler seit Erscheinen von XP behoben. Viele Anwender haben auf das bereits für Juli angekündigte Service Pack 2 gewartet.
Allerdings sollten Sie sich vor einer Installation sich unbedingt mit unserer EDV-Stelle in Verbindung setzen, da einige Programme unter Umständen nicht mehr oder nicht mehr richtig funktionieren. Sofort nach dem Erscheinen des Services Packs haben wir begonnen das Paket zu installieren und zu prüfen. Dabei haben wir festgestellt dass nicht auszuschließen ist, dass mit der Installation des Service Packs Probleme mit einzelnen Programmen auftauchen. Achten Sie darauf dass Ihr System nicht einen automatischen Update macht sonst ist es möglich dass von heute auf morgen das eine oder andere Programm nicht mehr funktioniert.
Microsoft will mit Service Pack 2 Windows XP widerstandsfähiger gegen Angriffe von Viren, Würmern und Hackern machen.
Mit dem Service Pack 2 verschiebt Microsoft tatsächlich den Fokus vom Komfort hin zu mehr Sicherheit. Waren die alten Sicherheitseinstellungen wenig restriktiv und ließen eigentlich alles zu, sind die zukünftigen Standardeinstellungen derart streng, dass einige Programme ihren Dienst versagen können. Insbesondere die Voreinstellungen der eingebauten Windows Firewall und überhaupt zur Erreichbarkeit von Diensten können hier zu Umstellungsschwierigkeiten führen.
Die Änderungen und Neuerungen an der Netzwerksicherheit machen den Löwenanteil im Service Pack 2 aus. Unter anderem deaktiviert Microsoft den Windows Nachrichtendienst, um Privatanwender beim Surfen im Internet vor lästigen Nachrichtenfenstern mit dubiosen Meldungen zu schützen. Auch der Warndienst zur Benachrichtigung über Systemereignisse und Alarmen funktioniert auf die gleiche Weise und wird deshalb ebenfalls abgeschaltet. Allerdings ist dies nicht für alle Szenarien sinnvoll, etwa in Unternehmensnetzen, die den Nachrichten- und Warndienst immer noch zur Kommunikation einsetzen. Dort müssen die Dienste explizit wieder unter /Verwaltung/Dienste aktiviert werden.
Nach der Installation des kostenlosen Pakets ist eine verbesserte Fassung der Windows-Firewall standardmäßig eingeschaltet. Ein neues «Windows Sicherheitscenter» bietet einen Überblick zum Status der wichtigsten Sicherheitsfunktionen Firewall, Virenscanner und automatisches Update. Der Internet Explorer bekommt einen Popup-Blocker, der beim Surfen unerwünschte Werbefenster unterbindet. Kontrolliert werden künftig auch Dateianhänge und Downloads. «Potenziell unsichere Anhänge» und «unerwünschter Code» werden vom Betriebssystem blockiert.
Zu den weiteren Neuerungen des Service-Packs gehört ein vereinfachter Zugang zu Funknetzen (Wireless LAN). Und mit Bluetooth 2.0 kommt Windows XP auf den aktuellen Stand dieser Technik für die drahtlose Anbindung von Geräten. Nach Angaben von Microsoft erstrecken sich die Änderungen des Service Packs 2 auf weniger als fünf Prozent des gesamten Codes von Windows XP.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung